in SEO

Googles Quality Update und die Auswirkungen auf auto.ricardo.ch

Googles Quality Update und die Auswirkungen auf auto.ricardo.ch
5 (100%) 3 votes

Update: Wir haben durch die Bereinigung der unten genannten Mängel & Fehler die Sichtbarkeit nicht nur auf alten Stand zurückbringen können, sondern deutlich über den Wert vor dem Quality Update pushen können.

organische Sichtbarkeit von auto.ricardo.ch ermittelt mit searchmetrics

Nach starkem Verlust, wieder erlangte Sichtbarkeit

 

 

Viele Webseitenbetreiber haben, weltweit, Anfang Mai 2015 teils krasse Einbrüche in Sichtbarkeit und Traffic verzeichnet. Entgegen der grossen Ankündigung des Mobilegeddon am 21.April 2015, hat Google klammheimlich Anfang Mai ein Update an seinem Core Algorythmus gefahren, welches ähnlich wie das Panda Update, auf Content Qualität abzuzielen scheint. So jedenfalls die Meinungen der bereits publizierten Beiträge in den einschlägigen Blogs und Magazinen, die dieses Update als „Quality Update“ oder „Phantom Update“ betiteln.

Auch Wir haben bei ricardo.ch Veränderungen bemerkt, noch stärker allerdings bei unserer Autoplattform auto.ricardo.ch.

Note: Die folgende Analyse ist lediglich ein Auszug aus einer umfassenden Audit, die sich nach dem Update mit der Domain auto.ricardo.ch,  sowie dem Thema Content beschäftigt hat. Hier möchte ich einzig auf die Top Content Probleme eingehen und aufzeigen welche qualitativen Probleme auf einer Seite bestehen können, welche Auswirkungen so ein Update auf eine Seite haben und welche Lösungen es geben kann.

Was ist passiert?

Zwischen den Searchmetrics Sichtbarkeitsupdates vom 30.04.2015 und dem 07.05.2015 haben wir mit auto.ricardo.ch -17% an Sichtbarkeit verloren. In den zwei darauffolgenden Wochen nochmals -5% am 14.05.,  sowie -2% am 21.05. Insgesamt haben wir -24% an Sichtbarkeit verloren, innerhalb von drei Wochen.

Insgesamt -24% Fall in der Sichtbarkeit nach 3 Wochen

Insgesamt -24% Fall in der Sichtbarkeit nach 3 Wochen

Bei einem so rapiden Fall kann eigentlich nur ein Update, ein technischer Fehler oder eine gravierende Änderung auf der Seite passiert sein.

Die erste wirklich offizielle Bestätigung eines Updates seitens Google gab es dann am 19.05.2015 in der Searchengineland zu lesen.

Mit Hilfe des Panguin Tools dann auch eine weitere Bestätigung, dass es sich um ein Google Update handelt, namentlich hier unter „Quality Update“ bzw. „Phantom 2“ benannt.

panguin tool chart

Ich habe zum Quality Update noch folgende Posts gelesen, die geholfen haben das Update einzuordnen:

hmtweb.com

pauledmondson.hubpages.com

internetworld.de

cnbc.com

Eine gemeinsame Meinung aller oben angegebenen Posts und Analysen ist, dass das Update, wie Panda auch, darauf abzielt Seiten mit schlechten Seiteninhalten zu treffen.

Was ist schlechter Inhalt für Google?

Was genau für Google schlechter Inhalt ist, lässt sich auf dem Google Webmasterblog ableiten sowie auf der super Zusammenfassung von Jennifer Slegg auf Thesempost.com

Grundsätzlich geht es darum, bestmögliche User Experience anstelle von „Was gefällt Google“ in den Vordergrund zu stellen, auf Stil-, und Schreibfehler zu achten, Duplicate Content zu vermeiden, auf massenproduzierten Content und störende Werbung zu verzichten.

Laut Googles eigener Aussage können Inhalte von schlechter Qualität auf bloss einigen Unterseiten Einfluss auf das Gesamtranking einer Seite haben, was im Falle auto.ricardo vermutlich eingetreten ist.

Analyse der Domain auto.ricardo.ch

Da auto.ricardo.ch in verschiedene Dimensionen eingeteilt ist, eine für Autos (auto.ricardo.ch) eine für Motorräder (/motorraeder/), eine für Nutzfahrzeuge (/nutzfahrzeuge/), eine weitere Dimension für Zubehör (/zubehoer/), sowie andere Fahrzeuge (/andere-fahrzeuge/),  habe ich versucht die Sichtbarkeit der einzelnen Bereiche zu analysieren um so das Problem einger eingrenzen bzw. lokalisieren zu können.

Welche Seitenbereiche haben an Sichtbarkeit verloren?

auto.ricardo.ch
Insgesamt -24% Fall in der Sichtbarkeit nach 3 Wochen

Insgesamt -24% Fall in der Sichtbarkeit nach 3 Wochen

auto.ricardo.ch/zubehoer/

Insgesamt -30% Sichtbarkeitsverlust in der Dimension /zubehoer/

Insgesamt -30% Sichtbarkeitsverlust in der Dimension /zubehoer/

auto.ricardo.ch/nutzfahrzeuge/

Insgesamt -16% Sichtbarkeitsverlust in der Dimension /nutzfahrzeuge/

Insgesamt -6% Sichtbarkeitsverlust in der Dimension /nutzfahrzeuge/

auto.ricardo.ch/motorrad/

Insgesamt -20% Sichtbarkeitsverlust in der Dimension /motorraeder/

Insgesamt -20% Sichtbarkeitsverlust in der Dimension /motorraeder/

auto.ricardo.ch/andere-fahrzeuge/

Insgesamt -16% Sichtbarkeitsverlust in der Dimension /andere-fahrzeuge/

Insgesamt -16% Sichtbarkeitsverlust in der Dimension /andere-fahrzeuge/

Wie die Charts zeigen sind in allen Dimensionen Rankings verloren gegangen, am wenigsten getroffen hat es die Dimension /nutzfahrzeuge/ mit -6%, am stärksten betroffen ist die Dimension /zubehoer/ mit -30%.

Welche Keywords, auf welchen Positionen haben verloren

Schaut man sich die Positionsverteilungen für das Keywordset an, sieht man schnell dass viele Rankings auf Seite 1 verloren gingen, die nun Positionen auf den hinteren Seiten einnehmen. Position 1-10 verliert deutlich, Position 11-20 leicht, ab Postion 21 geht es wieder rauf.

Keywordpositionhistory

Bei den verlorenen Keywords sind aus allen Dimensionen starke Keywords vertreten und es lässt sich nicht gernerell sagen dass die Mehrzahl in der Dimension /zubehoer/ verloren ging.

Was dafür spricht, dass die Keywords welche in Zubehör verloren gingen weniger aber dafür mit grossem Wert waren.

Darunter:

Winterreifen (3642 Suchvolumen, € 2,09 CPC) um 14 Plätze gefallen

Autozubehör (2191 Suchvolumen,€ 0,49  CPC) um 2 Plätze gefallen

Chiptuning (2933 Suchvolumen, € 0,70 CPD) um 4 Plätze gefallen

Welche qualitativen Probleme liegen auf den Seiten für die jeweiligen Keywords ?

Qualität des Seiteninhalts ist also das Ziel des Updates. In der Tat haben wir mit dem derzeitigen Design der Listings schon länger qualitative Probleme, welche ich im folgendem ausführen möchte.

Zu wenig Inhalt

Weniger Code und mehr Inhalt, damit Suchmaschinen besser verstehen können worum es auf der Seite geht. Fehlt dieser Inhalt ist die Seite in Augen von Google „Thin Content“ (dünner Inhalt).

Mithilfe von Screaming Frog lässt sich relativ schnell herausfinden wo sich zu wenig Inhalt auf der Seite befindet. Nehmen wir als Beispiel die stark betroffene Dimension Zubehör, sieht man schnell das auf hier zu wenig Fleisch am Knochen hängt:

 

zubehoer_thincontent

 

Lösung: Mehr textlichen Content auf die Seite bringen um die Wortanzahl zu erhöhen. Einen Richtwert zu ermitteln kann über die Durchschnittsmenge der gut performenen Seiten passieren. Liegt man hier drunter sollte man aufstocken.

 

Mangelhafte interne Verlinkung

Auf jeder Listingseite befinden sich Boxen, die für die interne Verlinkung gedacht sind und relevante Querverlinkungen garantieren sollen. Diese, so hat es sich herausgestellt, sind mit einem Bug behaftet. Der Bug zieht sich aus der Datenbank immer die ersten fünfzehn Automodelle in alphabetischer Reihenfolge,auf jeder Seite die gleichen Links!

In diesem Fall immer Audi Modelle (Siehe rot markiert, oberste Linkbox, unten links)

 

screenshot einer Markenseite von autoricardo

Screenshot einer Listingseite für Seat

Dies macht nicht nur einen spammigen Eindruck, sondern bietet auch nicht wirklich Mehrwert für den User.Relevanz ist bei interner Verlinkung das A&O für User und Google gleichermassen.

Lösung: Die obere Box „Weitere Angebote“ relevanter gestalten, beispielsweise auf einem Listing von Audi Q7, weitere SUV Modelle, auf einem Listing von einem Ford Focus Cabrio, weitere Cabrio Modelle etc, die untere Box „Markenübersicht“ wird relevantes Zubehör oder Anhänger etc. verlinken.

Zugeklappte, erweiterbare Textboxen

Ein weiteres, eigentliches NO-GO, sind die zugeklappten Textboxen auf den einzelnen Listings (Oben im Screenshot, rot markierte Box ganz unten vor dem Footer „Seat in der Schweiz“). Klickt man auf die Box, wird diese aufgeklappt und der ganze Text kommt zum Vorschein (siehe unten).

Textbox_autoricardo

Von Google schon länger nicht mehr honoriert. Googles Webmaster Trends Analyst  John Müller nimmt hierzu via Email auf Frage von Barry Schwartz Stellung. Den gesamten Beitrag kann auf Seoroundtable.com nachgelesen werden.

In seiner Email heisst es:

…. if we can recognize that the content is actually hidden, then we’ll just try to discount it in a little bit.

 

Weiter schreibt er:

..So that includes, like, the Click to Expand. That includes the tab UIs, where you have all kinds of content hidden away in tabs, those kind of things(…)From our point of view, it’s always a tricky problem when we send a user to a page where we know this content is actually hidden(..)So that’s kind of the problem that we’re seeing(… )i think we’ve been picking up on that for quite some time now to kind of discount it(…)it might be that we’ve gone a little bit further now to actively ignore the information that’s not directly visible.

Sprich Google honorierte versteckten Text kaum und plante noch weiter dagegen vorzugehen.

Scheint natürlich logisch, warum versteckt man den Text? Nicht gut genug damit User ihn sehen können?

Lösung: Wenn man Texte nicht voll anzeigen kann oder aus usability Gründen nicht will, sollten die ersten Sätze, schön integriert, angeteasert werden, was nicht wirklich konform ist mit der Aussage Müllers, aber ein besserer Schritt als ihn ganz zugeklappt zu lassen.

In einem zweiten Schritt sollte der Text zuoberst eine Art Einführung in das Listing geben und somit noch besser in die Seite integriert werden.

Schlecht strukturierter Text mit Qualitätsmängeln

Bei einer so alten Domain wie auto.ricardo.ch haben sich über die Jahre viele Landingpages und Kategorien angesammelt, die allesamt über den gesamten Zeitraum entsprechend Texte bekommen haben. Was damals gut funktionierte ist heute teils noch immer Bestandteil der Seiten. Fett und kursiv markiertes Keywordstuffing mit schlechtem und inhaltleeren Schreibstil, sprich Texte für den Crawler, nicht für den User.

Sinnlos und zuviel Keywordverwendungen

Sinnlos und zuviel Keywordverwendungen


Lösung: Angefangen bei den Top Kategorien, Texte komplett austauschen. Qualitativ gute Texte mit Expertenmeinung und Fokus auf Kreation von Themenwelt anstelle eines Keywords legen. Hohe Qualitätsprüfung sollte ausserdem Bestandteil sein. Dies kann man nachhaltig gestalten, wenn man die Produktion In-House holt.

Doppelte H1

Viele Unterseiten in der Dimension /zubehoer/ haben die selben H1 Titel. So sieht man im Screenshot von Screaming Frog dass teilweise den Unterkategorien keine eigenen sondern der Titel der Oberkategorie vererbt wurde. Der Seitentitel sollte wie die Seite selber auch, einzigartig sein.

27 doppelte H1

Lösung: Für jede Seite einen einzigartigen H1 schreiben

Duplicate Content

Duplicate Content ist ein Thema was Google schon länger ein Dorn im Auge ist. Als Webseitenbetreiber sollte man möglichst darauf achten nur eine  Seite pro Keyword für den Index bereitzustellen. Mithilfe des Tools Siteliner.com kann man wunderbar analysieren wieviel Prozent des Inhalts auf einzigartig und wieviel ähnlich bzw. Duplikate aufzeigen.

Die Anzahl hier zeigt schon ganz klar, das fast 60% ähnlich oder den Anschein doppelt zu sein machen und das Tool nur 41% als Unique ausgemacht hat.

 

siteliner.com Chart für Duplicate content

29% Duplicate Content laut siteliner.com

Bricht man dies dann auf URL Ebene herunter zeigt das Zool in einem Ranking an mit welchen URLs wieviel Doppelungen bestehen.

Siteliner zeigt auf Seitenebene mit welchen anderen Seiten am meisten Gleichheit besteht

Siteliner zeigt auf Seitenebene mit welchen anderen Seiten am meisten Gleichheit besteht


Lösung: Die einzelnen Seiten müssen begutachtet werden um herauszufinden warum es soviel Wortduplikate gibt. Sind es die Texte sollten diese ausgetauscht und individueller geschrieben werden. Manchmal ist es aber auch das Listing selber.

So kann es bei einem Renault Twingo beispielsweise vorkommen dass auch das Listing eines weiteren Twingo Modells mit auftaucht und somit viele Wortduplikate entstehen. 
Dieser Check muss leider noch manuell gemacht werden.

Fazit

Glücklicherweise ist auto.ricardo.ch gerade in der Endphase des neuen Responsive Webdesign Projekts. In einigen Wochen werden Homepage, sowie Listings in neuem Design daherkommen. Hier sind bereits viele der Lösungsansätze von uns angedacht und bereits implementiert.

So werden beispielsweise in Zukunft die Kategorietexte angeteasert. Dem User wird so die Wahl gelassen ob er weiterlesen möchte.

Neue Textbox Autoricardo

Kategorietext angeteasert, der bei Bedarf erweitert werden kann

Der Algorythmus für die interne Verlinkung wurde neu definiert und so werden in Zukunft mehr relevante Links von den Listings quer gehen, was sich positiv auswirken wird.Insgesamt zeigt dieser Case wieder einmal mehr  das neben der Struktur einer Seite, authentischer Content enorm wichtig ist, der gut geschrieben und schön strukturiert in der Seite integriert ist.

Wir werden hier in Zukunft weiter dran arbeiten und der alten Dame ein neues Look & Feel verpassen, was dann auch Google einen zweiten Frühling mit auto.ricardo einhauchen wird.