in SEO

Kategorietext auf Online Shop Seiten – was bringt er wirklich?

Kategorietext auf Online Shop Seiten – was bringt er wirklich?
5 (100%) 2 vote[s]

ausgeschnittene buchstaben und zahlenJeder eCommerce In-House SEO wird die Diskussion wahrscheinlich gut kennen. Müssen diese Texte sein? Diese nehmen zuviel Platz weg, sie lenken den User von der „Call to Action“ ab und so weiter und sofort. Vor allem wenn die Seite responsive geht, steht der Textabteil auf der Kippe. Ehrlich gesagt gewinnen die meisten Texte auch keinen Pulitzer Preis, aber wenn sie informativ und vor allem relevant zum Produkt auf der Seite geschrieben sind, können sie Seiten die bisher irgendwo „ok“ gerankt haben, einen entscheidenden Boost nach oben geben.

Kategorietexte auf Online Shops sollte heute „Status Quo“ sein und in der Tat, schaut man sich bei den grossen Shops einmal um, ist dieser auch auffindbar.
Warum und vor allem was es im Endeffekt wirklich bringt, liest man eher selten. Dabei bringen diese Texte einen entscheidenden Vorteil, wie die 144 von uns getesteten Keyword Landingpages, um die es in diesem Betirag geht, zeigen.

Diese Landingpages haben wir teilweise schon seit Monaten, manche schon seit Jahren im Index, jedoch fehlte bisher textlicher Inhalt.

Dieser Post soll zeigen, wie Kategorietexte dabei helfen in der Sichtbarkeit und damit in den Rankings zu steigen. Ich gehe hier weder auf Qualität des Textes, noch auf Keyworddichte oder grossartig ausgeklügelter WDF*IDF Technik ein, sondern stütze mich lediglich auf die Tatsache dass textlicher Content passend zu den angebotenen Produkten auf der Kategorieseite existent ist!

Wie Content optimal strukturiert werden könnte findet ihr hier

Seo ist keine Raketenwissenschaft- lerne wie Google funktioniert

Mittlerweile benötigt Google nicht einmal mehr Links um Seiten bzw. Content zu finden. Die Indexierung, auch einzelner Seiten kann über Google Webmaster Tools (Abruf wie durch Google) gesteuert werden.
Ohne dem aber ganz platt erklärt:

1. Google folgt Links um eine Seite zu finden. Ergo, Du brauchst Links um von Google gefunden zu werden, oder nutzt die GWT Funktion.

2. Google analysiert Content und Links auf der Seite um diese für den Index richtig einzuordnen. Ergo, Du brauchst relevanten Content auf der Seite um von Google richtig eingeordnet zu werden.

3. Google indexiert die Seite passend zu dem Content, den Links mittels Google die Seite gefunden hat. Ergo, Dein Text und Deine Links sollten relevant zur Suchanfrage sein.

Stimmen die Dinge, kann Google die Seite zu einer passenden Suchanfrage ausspielen. Wie hoch im Ranking dies geschieht, steht auf einem anderen Blatt Papier. Ein entscheidendes Qualitätsmerkmal sind aber nach wie vor externe Links.

Bei grossen Online Shops mit tausenden von Kategorieseiten und Landingpages kommt es durchaus ja auch vor dass nicht zu jeder Keywordlandingpage oder Kategorieseite Links pointieren.

Wie also soll Google diese Seiten einschätzen und schlussendlich ranken lassen?

Matt Cutts hat in einem Webmaster Hilfe Video auf die Frage wie Google herausfinden will ob Content von guter Qualität ist wenn dort keine Links drauf zeigen geantwortet:

In general that sort of reverts back to the way search engines were before links,“ Cutts said. „You’re pretty much judging based on the text on the page at that point.

Google bedient sich also an dem Content, dabei gehört zum Content jeglicher, nicht nur textlicher, fehlt dieser aber wird es für Google schwierig die Seite im Index einzuordnen und schlussendlich zu ranken, denn nur aufgrund von grafischen Elementen und einem Listing ohne viel beschreibenen Text wird es nicht sehr erfolgreich werden.

Stimmt der textliche Content zum Thema, hat Google viel mehr Anhaltspunkte und wird diese Seite als relevanter einstufen. http://searchenginewatch.com/article/2348606/Matt-Cutts-on-How-Google-Ranks-Pages-That-Dont-Get-Many-Links

Kategorietexte für Online Shops einbinden – Arbeit die sich auszahlt

Nun zum Thema. Wir haben eine ganz reizende Mitarbeiterin, die sich liebevoll um die textlichen Inhalte auf unseren Seiten kümmert. Sie stellt ein Briefing zusammen, welches Keywords und dedizierte Aufgabenstellung beinhaltet und gibt dieses and unsere Schreiberlinge. Nach einigen Tagen kommen die fertigen Texte zurück und werden sinnvoll strukturiert auf den Landingpages eingebaut. Das ganze sieht dann folgendermassen aus:

ricado kategorieseite mit text

Eingefügter Kategorietext auf Landinpgage

Wie bereits erwähnt haben wir für diesen Test 144 verschiedene Landingpages (alle schon länger im Index) mit Content befüllt. Hierbei Landingpages für Keywords mit relativ hohem Suchvolumen (für Schweizer Verhältnisse).

Pierre Lang (Suchvolumen 22.374)
Boxspringbetten (Suchvolumen 6.020)
Harman Kardon (Suchvolumen 3.720)

Das Resultat nach einem Monat im Vergleich zum Vormonat (MOM):

sichtbarkeitsindex-ricardo.ch_

 

+ 1.253.85% Zuwachs an Sichtbarkeit für die 144 URLs bzw. den Keywords ist amtlich und beweist einmal mehr wie sehr Content King ist.

Da wir für den Test nur 144 Landingpages genommen haben, mittlerweile insgesamt aber 800 Seiten bestückt haben, sehen wir vor allem in der Keywordentwicklung auf den wichtigen Google Positionen eine enorme Entwicklung.  Auf den Positionen 1-3 haben wir einen Zuwachs von 28.84%, auf den Positionen 1-10 37.13% und auf den Positionen 1-50 32.05% erreichen können. Dies wird aber noch lange nicht alles sein und ich gehe davon aus dass sich die Zahlen im nächsten Monat nochmals verbessern werden.

Keywords_ricardo.ch_-1024x548

Erstklassige Rankings bekommen nach wie vor den besten Traffic

Warum das alles wichtig ist,  sehen wir auch an einer aktuellen Click through Rate Studie, die kürzlich von Philip Pestrecu auf dem Moz Blog veröffentlicht wurde. Hiernach gehen insgesamt 67.6% der organischen Klicks auf die Positionen 1-5 (User Intent nicht mit einbezogen). Die CTRs bei mobile Usern sind nur unwesentlich anders.

 

klickverteilung_google_seite 1

 

 

Fazit

Es wird nun zu beobachten sein wie sich der Anstieg schlussendlich auf den Traffic auswirkt. Wir haben aber schon oft feststellen können dass sich rasanter Anstieg in der Sichtbarkeit spätestens nach 2-3 Wochen auch deutlich im Traffic äussert.
Fest steht aber mit dem obigen Ergebnis, hat man eine hohe Anzahl an Landing pages auf denen textlicher Content fehlt, hat man On-Page mässig noch nicht alles herausgeholt und verschwendet Optimierungspotentiale und damit entscheidenden Traffic Treiber. Ist es vor allem für noch kleine Online Shops ein zu grosser wirtschaftlicher Aufwand alle Seiten zu bestücken, sollte man strategisch mit den wichtigsten ( Conversion, Saisonalität etc.) anfangen.

Ein weiterer Vorteil von Kategorietext ist:
Kategorietexte eignen sich hervorragend aus dem Text horizontal zu relevanten Marken-, Produkt-, oder Kategorieseiten zu verlinken. Was interne Verlinkung aus relevanter Textumgebung bringt, kann hier nachgelesen werden: Eine wahre Geschichte vom König und seinen Links

The following two tabs change content below.

Björn Beth

Director Digital Strategies Group bei Searchmetrics
Vater von Superman & Batman! Director Digital Strategies bei Searchmetrics. Vorher Head of SEO im Medienhaus Ringier AG, sowie Head of SEO bei ricardo.ch.Ausserdem auf www.hackenteer.com unterwegs. Norddeutscher mit Herz für St.Pauli und allem was dazugehört!